Blog
Blog

Arbeitgeber aufgepasst! Apple Watch entlarvt faule Mitarbeiter

Statistiken belegen: Jedes Jahr entgehen der deutschen Wirtschaft über 140 Mrd Euro an Wertschöpfung - und zwar durch "Arbeitsvermeidung", also durch Arbeitnehmer, die bewusst Ihren Job nicht mit vollem Einsatz machen. Dies ist kein neues Phänomen. Aber alle Versuche, dem entgegenzuwirken, sind regelmäßig sehr aufwändig, haben "Nebenwirkungen" und bestenfalls begrenzte Erfolge aufzuweisen.

Im Zuge von Industrie 4.0 gibt es nun erstmals einen vielversprechenden digitalen Lösungsansatz: Per App am Handgelenk (also: Apple Watch) können Art und Zeitraum der Aktivitäten jedes Einzelnen zuverlässig beobachtet werden.

Die Auswertung und Reaktion erfolgt in Echtzeit und kann von einem dezenten persönlichen Hinweis (Vibrationsalarm) bis hin zu automatisierten arbeitsrechtlichen Sanktionen gehen. Ein interessanter Ansatz sind auch die so genannten gruppendynamischen Motivationsprozesse über soziale Medien.

Erste Feldversuche ergaben branchenabhängig Leistungssteigerungen von bis zu 42 Prozent - ein enormes Potenzial.

Möglich wird dies durch unsere App "WorkMotivator" in Verbindung mit einer speziell modifizierten Ausgabe der Apple Watch, die als Paket zum Einführungspreis von ab € 1400,- erhältlich ist.

Typischerweise wird diese Watch dem Arbeitnehmer subventioniert im Zuge einer Gehaltsumwandlung überlassen; im Gegenzug stimmt dieser natürlich der Datenerfassung zu. Eine echte Win-Win-Situation!

Highlights:

  • Geeignet für körperliche Arbeit und auch für Bildschirmarbeitsplätze
  • Unterstützung großer Personalmengen
  • Selbststeigernde Anforderungen durch Einsatz von Machine Learning
  • Betrugssicher durch biometrisches Lock-In
  • Erhältlich in verschiedenen Sondereditionen, z.B. auch mit fixierbarem Armband zum Einsatz in Sträflingslagern

Einige Stimmen von Test-Benutzern:

BUNDESVERBAND DER INDUSTRIE: "Unser klarer Favorit für den Innovationspreis der deutschen Wirtschaft."

DER BAYRISCHE LANDESDATENSCHUTZBEAUFTRAGTE: "Ich habe keine Bedenken, solange die Mechanismen der Trägerin / dem Träger klar beschrieben werden und er dies durch Ankreuzen bestätigt."

BUND DER STEUERZAHLER: "Es funktioniert wirklich. Wir fordern flächendeckende Feldversuche im öffentlichen Dienst noch in diesem Jahrzehnt!"

BETRIEBSRAT (UNGENANNTER KONZERN): "Klingt gut, aber ich selbst werde besser keine tragen. Und hab ja schon meine Rolex."

Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt dazustellen. Den Browser jetzt aktualisieren

Diese Webseite verwendet Cookies und das Webanalyse-Tool Google Analytics. Durch die Nutzung unserer Seiten erklären Sie sich damit einverstanden.

Eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Einverstanden